Nachhaltigkeit

Die Burkhalter Gruppe besteht aus rund 50 lokal stark verankerten Elektrotechnik-Unternehmen. Schweizweit bekannt als «Ihre Elektro-Partner vor Ort» leben wir unsere Verantwortung gegenüber Gesellschaft und Umwelt primär nah und direkt. Deshalb sind uns neben dem wirtschaftlichen Erfolg auch soziale und ökologische Themen sowie eine verantwortungsbewusste Geschäftsführung wichtig.

Unser Handeln gegenüber Mitarbeitenden, Geschäftspartnern, Behörden und der Öffentlichkeit soll – ergänzend zu den Unternehmenswerten – durchgängig von Integrität, Fairness und Professionalität geprägt sein. Alle Mitarbeitenden sind zu einer rechtlich und moralisch tadellosen Unternehmenskultur verpflichtet: Gesetze, Verordnungen, interne Reglemente und Weisungen sind ihnen bekannt und müssen eingehalten werden.

Nachhaltigkeitsmanagement

Unser Nachhaltigkeitsmanagement basiert auf unserer Unternehmensstrategie und unserem Geschäftsmodell. Indem wir unsere zentralen Anspruchsgruppen (Seite 9) und deren Interessen identifiziert haben, war es möglich, wesentliche Themen zu definieren, welche die Aspekte des nachhaltigen und langfristigen Markterfolgs erfassen. Zudem bilden diese Themen die Grundlage für eine strategische nachhaltige Unternehmensführung und Berichterstattung. Hintergründige Einflussfaktoren in dieser Analyse waren auch die aktuellen Rahmenbedingungen, Herausforderungen und Chancen in der Schweizer Elektrotechnikbranche wie Fragmentierung, Konsolidierung, Preisschwankungen, Fachkräftemangel, Strukturwandel, Sanierungs- und Modernisierungsbedarf im Immobilienmarkt, Digitalisierung und steigende ökologische Anforderungen.

Diese Analyse hat folgende Themen als für die Burkhalter Gruppe wesentlich identifiziert:

Umwelt- und Klimaschutz ist uns besonders wichtig

Hier fokussieren wir auf zwei Bereiche: zum einen wollen wir vermehrt aktiv auf Umweltthemen auf dem Bau Einfluss nehmen. Zum anderen wollen wir zunehmend auf unsere eigenen Umweltauswirkungen – insbesondere die CO2-Emissionen – achten. Dieses Engagement für den Klimaschutz stützen wir auf eine entsprechende Umweltbilanz (Seite 22), welche unsere Fahrzeugflotte als bedeutendste Emissionsquelle des Unternehmens (rund 90 %) ausweist. Dieser Umstand ist auf den Kern unserer Geschäftstätigkeit zurückzuführen, denn mit unseren gelben Service-Fahrzeugen sind wir immer dort unterwegs, wo wir gerade elektrotechnische Arbeiten ausführen.

Die Umweltfreundlichkeit der Fahrzeugflotte zu verbessern ist eine fortwährende Aufgabe. Ein erstes Zwischenziel ist es, bis Ende 2025 10 % der Projektleiter-Fahrzeuge auf alternative Antriebe umzustellen. Ebenso sollen zukünftig beim Ersatz von Baustellenfahrzeugen Alternativen zu herkömmlichen benzin- oder dieselbetriebenen Autos geprüft werden.

Ein weiterer Schwerpunkt unseres Umweltengagements liegt auf der Umweltbelastung durch den eigenen Betrieb in den Gebäuden. Erstes Zwischenziel: den Strombezug optimieren, d.h. bis Ende 2023 sollen 90% des insgesamt verwendeten Stromverbrauchs CO2-frei (inkl. Kernkraft) sein. Weitere Ansatzpunkte sind generell der Energieverbrauch und die Förderung alternativer Energiequellen (v.a. Fotovoltaikanlagen).

Hier finden Sie unsere Nachhaltigkeitsberichte:

|